Was ist Beta-Glucan und wie beeinflusst es die Darmgesundheit?

Was ist Beta-Glucan und wie beeinflusst es die Darmgesundheit?

Beta Glucan

Beta Glucan / Quelle Zinzino

Beta-Glucane – ein hochtrabendes Wort für eine Art von löslichen Ballaststoffen. Sie bestehen aus Zuckermolekülen (Polysacchariden), die in den Zellwänden von Bakterien, Pilzen, Hefe, Algen, Flechten und Pflanzen vorkommen. Beta-Glucan kommt in Lebensmitteln vor: Haferflocken sind reich an Ballaststoffen, die Beta-Glucane beinhalten – ebenso wie Weizen, Vollkorn, Seetang, Algen und Shiitake-Pilze. Beta-Glucane werden für ihre zahlreichen gesundheitlichen Vorteile gerühmt, von der Unterstützung der Darmgesundheit bis zum Immunsystem. Deshalb enthalten viele Nahrungsergänzungsmittel Beta-Glucane. Unser Körper kann nämlich selbst keine herstellen.

Die gesundheitlichen Vorteile von Beta-Glucan

Lösliche Ballaststoffe, wie Beta-Glucane, zersetzen sich bei ihrem Weg durch den Magen-Darm-Trakt sehr leicht zu einer gelartigen Substanz. Dadurch kann Nahrung weniger schnell passieren und die gesamte Verdauung wird verlangsamt, was dabei hilft, Nährstoffe besser aufzunehmen und die Blutzuckerwerte stabil zu halten. Unlösliche Ballaststoffe bleiben hingegen ganz.

Nahrungsergänzungsmittel mit Beta-Glucanen und mehr Ballaststoffe in der Ernährung

Pilze sind eine wunderbare Beta-Glucan-Quelle. Sehen Sie sich nur die Auswahl an: Shiitake, Maitake, Reishi, Tramete, Austernpilze, Spaltblättlinge und Enoki. Aber man muss seinen Teller nicht mit diesen nährstoffreichen Fungi füllen, um die unglaublichen Gesundheitsvorteile von Beta-Glucanen genießen zu können.

Als Gesellschaft nehmen wir alle einfach nicht genug Ballaststoffe zu uns. Aber wieviel Beta-Glucan sollte man täglich zu sich nehmen? Das Ziel liegt bei 30 g pro Tag, aber Aufzeichnungen zeigen, dass wir im Durchschnitt nur halb so viel essen. Es ist wichtig für unsere Verdauung und unser allgemeines Wohlbefinden, unsere Ballaststoffzufuhr zu verstehen und Beta-Glucane in unsere Ernährung zu integrieren.

Eine gute Möglichkeit ist die ganz natürliche, ballaststoffreiche1). Mischung von ZinoBiotic+. Sie enthält Beta-Glucane aus Haferflocken, Inulin und Fructo-Oligosaccharide (FOS) aus Chicoréewurzel, Flohsamenschalen, Guarkernmehl aus indischen Guarbohnen und resistente Stärke aus Mais, grünen Bananen und Kartoffeln. Das alles hilft, die Darmgesundheit zu unterstützen, den Cholesterinspiegel2) und das Mikrobiom auszugleichen, die Darmfunktion3) zu verbessern und Blutzuckerspitzen4) nach den Mahlzeiten zu reduzieren.

Acht Ballaststoffe (wie es sie sonst nicht auf dem Markt gibt) werden vom Körper aufgenommen und im Darm fermentiert, wo sie die guten Bakterien „füttern“, damit sie den weniger guten Bakterien zahlenmäßig überlegen sind. Der Ballaststoff-Mix macht außerdem länger satt und reduziert ein aufgeblähtes Gefühl. ZinoBiotic+ ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit Ballaststoffen, das positive Auswirkungen auf den gesamten Körper hat – von Kopf bis Fuß.

* These statements have not been evaluated by the Food and Drug Administration. This product is not intended to diagnose, treat, cure, or prevent any disease.

References

1 A claim that a food is high in fiber, and any claim likely to have the same meaning for the consumer, may only be made where the product contains at least 6 g of fiber per 100 g or at least 3 g of fiber per 100 calories.
2 Beta glucans contribute to the maintenance of normal blood cholesterol levels. The claim may be used only for food which contains at least 1 g of beta glucans from oats, oat bran, barley, barley bran, or from mixtures of these sources per quantified portion. In order to bear the claim, information shall be given to the consumer that the beneficial effect is obtained with a daily intake of 3 g of beta glucans from oats, oat bran, barley, barley bran, or from mixtures of these beta glucans.
3 Oat grain fiber contributes to an increase in fecal bulk. The claim may be used only for food which is high in that fiber as referred to in the claim HIGH FIBER as listed in the Annex to Regulation (EC) No 1924/2006.
4 Replacing digestible starches with resistant starch in a meal contributes to a reduction in the blood glucose rise after that meal. The claim may be used only for food in which digestible starch has been replaced by resistant starch so that the final content of resistant starch is at least 14 % of total starch.