HÄUFIGE ALLERGIEAUSLÖSER Teil 4

HÄUFIGE ALLERGIEAUSLÖSER Teil 4

LAKTOSE

Die Laktoseintoleranz liegt in einem Mangel des Enzyms Laktase begründet, der für die Aufspaltung der Laktose, also des Milchzuckers verantwortlich ist. Dieser Mechanismus funktioniert nur bei Säuglingen und Kleinkindern bis zu etwa 2 Jahren. Später im Erwachsenenalter geht diese Funktion zunehmend verloren und verursacht oft Probleme.

Symptome

Typisch sind ein aufgeblähter Bauch, Bauchschmerzen und Durchfall.

Wenn nun durch den mangelnd funktionierenden Prozess geringe Mengen von giftigen Stoffwechselprodukten ins Blut gelangen, kann es zu Müdigkeit, Kopf- oder Muskelschmerzen kommen. Das würde man auf den ersten Blick natürlich nicht mit einem Magen-/ Darm Problem bzw. mit einer Laktoseintoleranz in Verbindung bringen.

Unterschied zur richtigen Milcheiweiß-Allergie: hier erfolgt eine direkte Reaktion des Immunsystems mit Anzeichen wie Juckreiz im Mund usw.

Was tun

Blut- und Atemtest beim Arzt können Klarheit darüber bringen, ob die Ursache in einer Laktoseintoleranz liegt.

Oder Sie machen den Test selbst von zu Hause aus .

Hier empfiehlt sich in der Folge eine laktosefreie Diät für 4 Wochen sowie ein Ernährungstagebuch zu führen.

Anschließend wieder mit geringen Mengen Laktose beginnen und die Reaktionen beobachten sowie gegebenenfalls Laktase-Enzympräparate zu sich nehmen.

Natürliche Hilfsmittel

Im Akutfalll krampflösende Tees wie Fenchel und Anis zu sich nehmen oder auch krampflösenden Schwarzkümmel.

Darüber hinaus ist eine Darmkur zur Wiederherstellung einer richtigen Besiedlung sehr anzuraten.

Grundsätzlich ist auf lange Sicht vegane Ernährung zu empfehlen.