Entgiften

Entgiften

Entgiften

Entgiften ist eine natürliche Funktion, die im menschlichen Körper üblicherweise automatisch erfolgt. In der Leber erfolgt unter vielen anderen Aufgaben, die sie u bewerkstelligen hat, z.B. Abbau und Ausscheidung von Stoffwechselprodukten, Medikamenten und Giftstoffen. Die endgültige Ausschediung erfolgt über Stuhl und Harn, aber auch über die Haut entgiften wir. Das ist uns oft gar nicht richtig bewusst. Jedermann hat schon den Begriff entgiften und Detox gehört. Damit ist eine Entgiftung gemeint, die über die selbständige Entgiftungsfunktion des Körpers hinausgeht.

Und genauso wenig wie die hervorragende Entgiftung unseres Körpers funktionert ist uns im Gegenzug die tägliche Aufnahme von Giften bewusst. Allein durch Atmung, Speisen, Kosmetik z.B. gelangen Giftstoffe in unseren Körper, und weil sie geschmacklos oder so gering dosiert sind fällt uns das gar nicht auf.

Vergiftung statt Entgiftung

Um ein paar Beispiele zu nennen, wie wir uns vergiften: das geschieht durch die Aufnahme geringer Mengen von Giften die von Schwermetallen, Lösungsmitteln, Herbiziden, Pestiziden etc. herrühren.  Mein persönliches Lieblingsthema sind Körperpflegeprodukte und Waschmittel aller Art. Kann der Körper diese nicht ausscheiden, werden sie in Binde- oder Fettgewebe abgelagert. Es gibt aber auch Gifte, die sich in Gehirn und im Zentralnervensystem anhäufen (Weichspüler lagern sich z.B. im Rückenmark ab). Manche Toxine können die sogenannte Blut- Hirn-Schranke zwar ins Gehirn passieren aber von dort nicht mehr heraus. Das ist besonders fatal. Dadurch können im Laufe der Zeit Krankheiten entstehen.

Um nur einige Beispiele von Folgen zu nennen, die mit einer Schwermetallvergiftung in Zusammenhang stehen können:

Anämie – Allergien – Autoimmunerkrankungen – Bluthochdruck – Gelenkschmerzen –  Haarausfall – neurologische Symptomatiken – Empfindungsstörungen (nach Chemo z.B.) -psychische Störungen und anderes mehr.

Mineralstoffmangel und Entgiftung

Durch verschiedene Ursachen wie heutige Anbaumethoden in der Landwirtschaft, Fastfood und weitere schlechte Ernährungsgewohnheiten sind Mangelversorgung an Mineralstoffen und Spurenelementen nicht zu unterschätzen. Das sind aber genau die Stoffe, die zur Entgiftung benötigt werden.

Ein Beispiel: Zink ist ein Mineralstoff, der sich gerne mit Schwermetallen verbindet. Haben wir bereits eine Schwermetallbelastung bindet sich Zink zwar im Darm bereits an die Schwermetalle und der Körper scheidet diese Verbindung aus. Doch dadurch fehlt Zink dann bei etlichen anderen Stoffwechselvorgängen. Zink schützt die Zellen vor Schädigungen, es ist zusammen mit anderen Vitaminen und Mineralstoffen ein sogenanntes Antioxidans.

Zusätzlich entgiften – aber wie?

Vorbeugend sollte man auf jeden Fall für eine optimale Versorgung des Körpers mit Mineralstoffen und Spurenelementen sorgen, damit die natürliche Entgiftung so gut wie möglich vonstatten gehen kann.

Darüber hinaus sollte man Giftstoffe soweit es für uns möglich ist vermeiden. Oft ist das in der Praxis leichter gesagt als getan, man denke an die Atmung.

Es gibt jedoch Bereiche in denen wir sehr wohl etwas tun können:

  • Vermeidung von bedenklichen Inhaltsstoffen in Körperpflegeprodukten. Wer mehr darüber erfahren möchte möge mich bitte kontaktieren, ich gebe Ihnen gerne mehr Informationen dazu!
  • Verwendung ungespritzter Lebensmittel – ist oft auch keine leichte Übung
  • Sauberes Wasser – in unseren Breiten zum Glück meist kein Thema. Bei Unsicherheiten einen Test machen oder einen Wasserfilter einbauen lassen.
  • Plastik vermeiden – das ist leider nicht immer möglich. Fakt ist aber, dass wir geringe Mengen von Plastik aus Verpackungen (Wasserflaschen z.B.) mit in den Körper aufnehmen. Da der menschliche Körper Plastik nicht abbauen kann, wird es eingelagert.
  • Lärm, E-Smog und Radioaktivität sind in der Lage, die Wirkung von Giftstoffen im Körper zu verstärken. Auch das Mobiltelefon muss nicht Tag und Nacht eingeschaltet sein und schon gar nicht ständig am Körper getragen werden.
  • Raus in die Natur! Bewegung in der frischen Luft sind für Körper, Geist und Seele eine Wohltat.

Ausleiten und entgiften

Ausleitungen und Entgiftungen gehören in die Hand eines erfahrenen Arztes oder Therapeuten. Ob es bei Ihnen Hinweise auf eine Belastung gibt kann man anhand eines Tests herausfinden.

Bezugsquellen für Alternativen im Kosmetik- und Haushaltsbereich sowie Nahrungsergänzungen und andere Vitalstoffe, die bei der Entgiftung unterstützend wirken können finden Sie im Menüpunkt Ressourcen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.